B 20 Tunnel OberauB 2 neu Eschenlohe - Garmisch und Partenkirchen

Projektbeschreibung

Im Zuge des Neubaus der B 2 zwischen Eschenlohe (Ende der A 95) und Ronetsbach soll die Bundesstraße in diesem Bereich vierspurig ausgebaut werden. Dabei wird die Ortschaft Oberau im Westen durch den ca. 2,9 km langen Tunnel Oberau umfahren. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens sind zwei Richtungsröhren geplant.

 

Die beiden Tunnelröhren sind in einen bergmännisch aufgefahrenen Bereich und einen in offener Bauweise hergestellten Bereich gegliedert. Der bergmännische Vortrieb erfolgt durch un- bis angewitterten Fels im Bereich des Mühlbergs und Kirchbichl und durch Lockergestein im Gießenbachtal.


Für den Ausbau sind mehrere Regelquerschnitte vorgesehen. In dem un- bis angewitterten Festgestein ist ein unbewehrter Ausbau mit ebenen Sohle und einer Schalenstärke von 30 cm geplant. In diesem Bereich wird der Tunnel durch eine Drainage teilweise entlastet. Im Bereich des Lockergesteins im Gießenbachtal und dem Portalbereich Nord wird die Innenschale als druckdichte und bewehrte Stahlbetonschale ausgebildet.


Bauwerkslänge:

1. Röhre: 2.900 m (RFB Garmisch-Partenkirchen)
2. Röhre: 2.910 m (RFB München)


Geol. Verhältnisse:

weitgestufte-, stark schluffige Kiese
- Festgesteine
- fluviatile Ablagerungen aus überwiegend schluffigen bis - weitgestuften Kiesen

 

Hydrol. Verhältnisse:

teilweise im Grundwasser; Sicherwasser

 

Ausbruchsverfahren:

Gebirgslösung mit hydraulischem Tunnelbagger; evtl. Sprengverfahren

Kenndaten

Leistungen:

Prüfung des Bauwerksentwurfs


Auftraggeber:
Autobahndirektion Südbayern
Seidlstraße 7-11, 80335 München


Bearbeitungszeitraum:
2010 - 2011


Baukosten:
102.926.000 € netto


Unsere Leistungen

Die Unternehmensgruppe BUNG steht seit mehr als 60 Jahren für Lösungen, hohe Effizienz und absolute Verlässlichkeit. Unser Know-how und unsere Erfahrung sind das Fundament für zahlreiche nationale und internationale Projekte. Wir sind eine der führenden Planungs- und Consultinggesellschaften für Verkehrsanlagen, Konstruktiver Ingenieurbau, Tunnelbau, Hoch- und Industriebau und viele andere Bereiche des Bauwesens.