Errichtung einer Umflut am Schieder See

Projektbeschreibung

Der Schieder See im Kreis Lippe mit einer Größe von ca. 85 ha wurde im Jahr 1982

künstlich durch Absperrung des Laufs der Emmer angelegt. Der See bildet einen

Retentionsraum für anfallende Hochwasserwellen und schützt so die am Unterlauf

gelegenen Städte Lügde und Bad Pyrmont vor Hochwasserereignissen. Im Stausee

sedimentieren die von der Emmer mitgeführten Feststoffe (ca. 240.000 m³

zwischen 1990 – 2005). Um dieses Problem zu beheben, war eine Renaturierung des

Flusslaufs der Emmer erforderlich.

 

Das Gesamtprojekt umfasste folgende Maßnahmen:

  • Trenndamm
  • mit eingestellter Spundwand als Dichtelement
  • Sicherung Norduferböschung
  • Umsetzung/Neuherstellung Helling und Bootssteg Seglerverein
  • Umflutprofil für die Emmer als Initialgerinne
  • Durchlassbauwerk als Rahmenbauwerk mit integriertem Verschluss- und Steuerorgan im Staudamm
  • Sohlgleiten
  • Herstellung Seespeisung

Kenndaten

Auftraggeber:

Kreis Lippe

 

Leistungen:

Bauoberleitung, örtliche Bauüberwachung, Vertrags- und Nachtragsmanagement,

Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination während der Ausführung


Unsere Leistungen

Die Unternehmensgruppe BUNG steht seit mehr als 60 Jahren für Lösungen, hohe Effizienz und absolute Verlässlichkeit. Unser Know-how und unsere Erfahrung sind das Fundament für zahlreiche nationale und internationale Projekte. Wir sind eine der führenden Planungs- und Consultinggesellschaften für Verkehrsanlagen, Konstruktiver Ingenieurbau, Tunnelbau, Hoch- und Industriebau und viele andere Bereiche des Bauwesens.